•  
  •  
  •  
  •  
  •  
ALM

Application Lifecycle Management für Mobile Apps

"Application Lifecycle Management" – kurz ALM – vereinfacht den Betrieb und den Unterhalt von Mobile-Apps. Wir zeigen ihnen, welche ALM-Massnahmen Sie nutzen können.

30.10.2017Text: bbv0 Kommentare
Softwareentwicklung Mann
  •  
  •  
  •  
  •  

Unter dem Begriff «Application Lifecycle Management» – kurz ALM – werden verschiedene Massnahmen zusammengefasst, die den Betrieb und Unterhalt der Mobile Apps vereinfachen.

CI/CD

Wie aus anderen Softwareprojekten gewohnt, existiert auch im Mobile-Umfeld die Möglichkeit zum Aufbau einer Continous- Integration- bzw. Continous-Deployment-Umgebung. Oft benutzte Produkte hierfür sind Jenkins sowie TFS bzw. VSTS von Microsoft.

CI Workflow

 

CI/CD-Umgebungen bieten verschiedene Vorteile:

  • Zeitgewinn durch Automatisierung manueller Tätigkeiten
  • Ausschliessen menschlicher Fehler
  • Reproduzierbarkeit der Ergebnisse
  • Ausführung der Jobs auf einem einheitlichen, neutralen System

Im Bereich der Mobile Apps empfiehlt sich im Minimum die Automatisierung folgender Tätigkeiten:

  • Kompilation der Apps
  • Signierung und Publishing der Apps
  • Ausführung von Tests
  • Statische und dynamische Codeanalyse

Die Automatisierung der oben genannten Schritte entschärft eine der grössten Herausforderungen bei der Entwicklung mobiler Anwendungen: die hohe Änderungsrate. So kann beispielsweise beim Release einer neuen Betriebssystemversion mit minimalem Aufwand ein kompletter Testlauf der App ausgeführt werden.

Analytics und Monitoring

Mit der automatisierten Veröffentlichung der Apps sind unsere Möglichkeiten aber noch lange nicht ausgeschöpft. Ein Thema, das zunehmend an Wichtigkeit gewinnt, ist die Analyse des Nutzungsverhaltens der Anwender. Plattformen wie HockeyApp ergänzen Apps mit wenig Aufwand um verschiedene nützliche Funktionen:

  • Erhebung von Geräte- und Betriebssysteminformationen
  • Erhebung des Nutzungsverhaltens
  • Crash-Reporting
  • Feedback-Mechanismen

Jegliche Daten werden vom Mobilgerät an ein Backend übermittelt. Websites ermöglichen anschliessend die Auswertung aller Daten. Im Zusammenhang mit dieser «Datenerhebung» müssen einige wichtige Punkte bedacht werden:

  • Viele Nutzer sind der Erfassung von Nutzungsdaten gegenüber sehr negativ eingestellt.
  • Aufgrund von Datenschutz dürfen nicht beliebige Daten erfasst werden.
  • Das Übermitteln von Daten kann den Benutzer Geld kosten, z.B. beim Roaming im Ausland.

Weitere Informationen

Der Text dieses Blogposts stammt aus unserem Booklet «Mobile: Entwicklung, UX & Testing». In diesem erfahren Sie ganz kompakt, welche Chancen Ihnen «Mobile» bietet und was Sie für die Entwicklung hochwertiger Mobilapplikationen benötigen und beachten sollten.

Weitere Blogposts aus dieser Reihe:


Unser Wissen im Abo

GUIs und HMIs

Interfaces entwickeln – mit dem User, für den User

Innovation
DevOps-Praxis

Wie die Pipelines clean bleiben

Agile Software Development
Corona-Beitragsserie: Behaviour Driven Development

Softwareentwicklung im Homeoffice mit BDD

Agile

Artikel kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Notwendige Felder sind mit einem * versehen.

Beachtung!

Entschuldigung, bisher haben wir nur Inhalte in English für diesen Abschnitt.

Achtung!

Entschuldigung, bisher haben wir für diesen Abschnitt nur deutschsprachige Inhalte.

Beachtung!

Entschuldigung, bisher haben wir nur Inhalte in English für diesen Abschnitt.

Achtung!

Entschuldigung, bisher haben wir für diesen Abschnitt nur deutschsprachige Inhalte.